11. Juli 2017
Jeden Morgen laufe ich zusammen mit meinem kleinen Hund zur Arbeit. Es ist keine lange Strecke und würde ich zügig laufen, dann wäre der Weg in unter zehn Minuten geschafft. Ich schaffe es jedoch keinen Morgen unter einer halben Stunde Gehzeit. Das liegt nicht an mir, sondern an der kleinen Fellnase, die ich mit dabei habe.
19. Juni 2017
Mein kleines Hundemädchen ist zwar nicht sehr groß, aber ein Schoßhund war sie noch nie. Sie möchte eigentlich keinen Körperkontakt und Schmuseeinheiten nur sehr dosiert. Sie zeigt das relativ deutlich und sie war schon als kleiner Welpe so. Durch ihre Erkrankung und Schmerzen wurde das Bedürfnis nach Kuscheleinheiten nochmals deutlich weniger.
26. April 2017
Am letzten Wochenende war Jack Russel Terrier Treffen. Wir haben einen Vorliebe für diese kleinen Rabauken und diese Vorliebe wird von vielen anderen geteilt. Deshalb hatten wir beschlossen: Es soll einen Tag lang nur um unsere geliebten verrückten Fellnasen gehen. Nicht, dass es im Alltag je passieren würde, dass man sie vergisst. Sie sorgen schon dafür, dass ausreichend Aufmerksamkeit auf ihnen liegt. Es ging vielmehr um einen Austausch unter Gleichgesinnten. Denn mal ehrlich: Terrier...
06. April 2017
Mein kleiner Hund ist immer mit dabei. Sie ist mein Schatten, meine kleine treue Freundin, die mich durch mein Leben begleitet. Sie ist mein Sonnenschein, mein Quatschkopf, mein Herz. Wir sind ein eingespieltes Team und haben unsere festen Abläufe und Rituale. Die brauchen wir beide und genießen unsere Zeit zusammen. Doch immer öfter wechselt mein Hund seine Persönlichkeit. Sie verändert sich. Sie ist einfach sehr krank. Dann habe ich zwar äußerlich meinen kleinen Hund dabei, aber ich...
26. März 2017
Durch die Blogparade von Hundekind Abby habe ich mir ein paar Gedanken dazu gemacht, was es heißt einen schwierigen Hund zu haben. Ab Ende April sind dort auch noch viele andere Artikel zu dem Thema zu finden. Ich bin schon gespannt, was dort so alles zusammen kommt!
14. März 2017
Wenn ich bei meinen Eltern in die Wohnung laufe, dann wird ein Fest gefeiert. Das hat aber weder konkret mit mir, noch mit meinen Eltern zu tun. Sondern mehr mit dem Fakt, dass Blanca, die Hündin meiner Eltern, Besuch liebt und feiert, als gäbe es kein Morgen mehr. Im Winter sieht das ganze etwas verhaltener aus. Wenn man reinkommt, dann wird man kurz begrüßt, aber im Anschluss geht es schnell zurück ins warme kuschelige Körbchen. Doch jetzt beginnt der Frühling und damit für Blanca die...
09. Februar 2017
Davita hat Schmerzen. Schlimme Schmerzen. Mein kleiner Hund hat einen trüben Blick und sieht um Jahre gealtert aus, von einem Tag auf den nächsten. Ganz ehrlich: meine Welt steht an solchen Tagen immer ein bisschen still. Zwar ist das alles nicht neu, aber auch Altbekanntes kann einen aus der Bahn werfen. Vielleicht sogar noch ein bisschen mehr, denn man bekommt die ganze Angst, ob es wieder so schlimm wird wie beim letzten Mal, noch mit im Paket dazu. Was hilft, sind Abläufe. Ich weiß, was...
02. Februar 2017
Am Montag, 22 Tage nach Davitas Verschwinden, waren wir auf dem Weg nach Freiburg, um uns mit Freunden zu treffen. Mein Papa war noch in einem Termin, Mama war Essen mit einer Freundin und meine Schwester Rika im Training. Keiner war zu Hause. Im Zug nach Freiburg mit miserablen Empfang klingelte mein Handy. „Hallo Frau Bürgelin, wir haben hier Ihren Hund“! Mein Herz setzte aus. Ich war fassungslos. Der Anruf, auf den wir so lange gewartet hatten. Endlich! Es war die Wirtin einer kleinen...
26. Januar 2017
Wir eilten zur Seilbahn und fuhren ins Tal. Dort kamen kurz nach uns auch Rika und Papa mit dem Auto an. Problem war nur: Der Tank war leer! Sie wollten möglichst schnell zu uns kommen und tanken hätte zu viel Zeit gekostet. Nun standen wir aber vor dem Problem eine Tankstelle zu finden. Aber wir hatten Glück und uns begegnete eine auf dem Weg zu der Stelle, von der wir vermuteten Davita zu finden. Ich war völlig aufgelöst und schwankte zwischen absoluter Verzweiflung und der Hoffnung sie...
18. Januar 2017
Der Sonntag, 18. Januar 2015, begrüßte uns mit herrlichstem Wetter und strahlendem Sonnenschein. Die Entscheidung war schnell gefallen: Wir müssen raus und die paar Stunden Sonne auskosten! Wir beschlossen ins Münstertal zu fahren und von dort hoch auf den Belchen zu wandern. Angegeben waren 7,5 km bis zum Gipfel – das klang gar nicht so weit. Was wir nicht ganz bedacht hatten: Von Münstertal zum Belchen ist es nicht „nur“ 7,5 km weit, sondern auch noch ein beträchtlicher...

Mehr anzeigen


 

Anna Bürgelin

Mühlenstr. 6

79227 Schallstadt

07664 9614128

anna@fellundfinger.de